Wie finde ich die beste Reha in meiner Nähe?

Wie finde ich die beste Reha in meiner Nähe? Das ist eine Frage, die uns oft gestellt wird. Suchen Sie Hilfe bei Ihrem Substanzkonsum oder Ihrer Sucht und fragen sich, welche Rehas in Ihrer Nähe die besten sind? Lesen Sie unseren Leitfaden und finden Sie heraus, was Sie wissen müssen, bevor Sie suchen.

Vielleicht ist das einzige, was schwieriger ist, als zuzugeben, dass Sie Hilfe bei Sucht oder Drogenmissbrauch benötigen, das Drogen- und Alkoholrehabilitationszentrum zu finden, das für Sie richtig ist. Während Ihre anfängliche Neigung darin bestehen könnte, einfach im Internet nach "Rehabs in meiner Nähe" zu suchen, ist es oft wesentlich komplizierter, die richtige Einrichtung zu finden. Ähnlich wie der persönliche Kampf jeder Person mit Sucht oder psychischer Gesundheit sind nicht alle Drogen- und Alkoholbehandlungszentren gleich.

Beste Reha in meiner Nähe Abfrageüberlegungen

Brauchen Sie eine Drogen- oder Alkoholentgiftung?

Möchten Sie eine ambulante Reha oder stationäre Reha?

Glauben Sie, dass es ein zugrunde liegendes psychisches Problem gibt, das Sie selbst mit Drogen und Alkohol behandeln?

Sind Sie offen für 12-Schritte-Rehas oder suchen Sie ausschließlich nach Nicht-12-Schritt-Rehas?

Ist es für Sie wichtig, ein geschlechtsspezifisches Programm zu finden, damit Sie nur mit anderen Männern oder anderen Frauen in Behandlung sind?

Würdest du ein Programm bevorzugen, das auf die LGBTQ+ Community ausgerichtet ist?

Sind Sie krankenversichert?

Wenn Sie in der Nähe von zu Hause bleiben müssen, haben die Rehabs in Ihrer Nähe ausreichende Nachsorgepläne zur Verfügung?

Wie finde ich die beste Reha in meiner Nähe?

Drogen-Detox

Eine Reha in Ihrer Nähe zu finden, die Drogenentgiftung anbietet, kann der notwendige erste Schritt sein, bevor Sie irgendeine Art von formalisierter therapeutischer Behandlung suchen. Manchmal haben stationäre Rehabs ein Entgiftungsprogramm vor Ort; Zu anderen Zeiten müssen Sie die Entgiftung an einem separaten Ort durchführen, von dem aus Sie behandelt werden. Abhängig von der Art des Medikaments im eigenen System kann die Entgiftung zwischen drei Tagen und einigen Wochen dauern.

Opioid Detox

Opioide sind vielleicht eines der häufigsten Medikamente der letzten Zeit, die eine Entgiftung erfordern. Oft als Betäubungsmittel bezeichnet, umfassen einige häufig missbrauchte Opioide verschreibungspflichtige Schmerzmittel wie Oxycodon und Morphium sowie die Straßendroge Heroin. Manchmal fangen Menschen an, Heroin zu konsumieren, wenn sie sich keine verschreibungspflichtigen Medikamente mehr leisten oder erhalten können.

Manchmal wird die medikamentengestützte Behandlung (MAT) verwendet, um die Symptome des Opioidentzugs zu lindern und jemanden, der von Opioiden wie Heroin oder verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln abhängig war, bequem zu verjüngen. Laut SAMHSA "normalisiert das verschriebene Medikament die Gehirnchemie, blockiert die euphorischen Wirkungen von Alkohol und Opioiden, lindert physiologisches Verlangen und normalisiert körperfunktionen ohne die negativen Auswirkungen des missbrauchten Medikaments." Während die anfängliche Entgiftung die Person sicher vom Medikament abbringen kann, kann eine Behandlung mit Medikamenten wie Buprenorphin und Naloxon (Suboxone) langfristig für die Aufrechterhaltung erforderlich sein.

Es gibt andere Fälle, in denen eine Person beispielsweise eine Abhängigkeit von einem verschreibungspflichtigen Schmerzmittel entwickelt hat, dieses aber in der Lage ist, es in überwachter Entgiftung sicher aus ihrem System zu entfernen, ohne dass eine medikamentöse Behandlung mit Medikamenten wie Methadon oder Suboxon erforderlich ist. Während der Entgiftungsprozess für das anfängliche Absetzen des Medikaments notwendig sein könnte, kann die Person ohne anhaltende körperliche Entzugserscheinungen abstinent bleiben.

Benzo Detox

Manchmal kann eine Person, die in eine Drogen – und Alkoholreha eintritt, eine Entgiftung von Benzodiazepinen verlangen. "Benzos" sind eine Kategorie von Medikamenten, die normalerweise für Erkrankungen wie Angstzustände, Panikstörungen und Krampfanfälle empfohlen werden. Diese Arten von Medikamenten (wie Ativan, Klonopin, Xanax, Valium und andere) haben einen Einfluss auf die Neurotransmitter im Gehirn. In der Tat beinhaltet eine medizinisch überwachte Alkoholentgiftung (oder Opiatentgiftung) manchmal die vorübergehende Verwendung von Benzos.

Wenn also jemand eine überwachte Entgiftung von Benzodiazepinen benötigt, erhält er oft Anti-Krampf- oder Anti-Krampf-Medikamente. Ein Benzo-Detox-Regime kann auch Medikamente enthalten, die beim Schlafen helfen, wie Trazodon.

Alkohol Detox

Nicht jeder, der sich wegen Alkoholproblemen behandeln lässt, braucht eine medizinisch überwachte Entgiftung. Es ist möglich, dass die Person noch keine körperliche Abhängigkeit davon entwickelt hat. Wenn jemand mit Rauschtrinken zu kämpfen hat oder nur ein Alkoholproblem in seinem Leben feststellt, bedeutet das nicht, dass er unbedingt das Stadium der Abhängigkeit erreicht hat, in dem er im Entzug aufwacht und einen Drink nehmen muss, um die Symptome zu lindern. Mit anderen Worten, eine körperliche Abhängigkeit von Alkohol ist keine Voraussetzung, um Hilfe zu suchen. Viele Alkohol-Rehabs sind bereit, jeden zu behandeln, der den Wunsch hat, mit dem Trinken aufzuhören, auch wenn sie den "Tiefpunkt" im herkömmlichen Sinne noch nicht erreicht haben.

Für jemanden, der eine körperliche Abhängigkeit entwickelt hat, können die Entzugserscheinungen jedoch sehr unangenehm und sogar gefährlich sein.

Die Mayo Clinic bestätigt, dass "Schwitzen, schneller Herzschlag, Zittern der Hände, Schlafstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Halluzinationen, Unruhe und Unruhe, Angstzustände und gelegentlich Krampfanfälle" mögliche Nebenwirkungen sind, wenn jemand mit Alkoholkonsumstörung (AUD) plötzlich aufhört zu konsumieren.

Wie Sie sehen können, ist es für jeden, bei dem das Risiko von Entzugserscheinungen besteht, wichtig, sich einer Entgiftung in einer sicheren, überwachten Umgebung mit medizinischen Fachkräften zu unterziehen.

Das Risiko von Anfällen ist von größter Bedeutung für Ärzte, die eine Alkoholentgiftung überwachen. Infolgedessen verabreichen sie während des Entgiftungsprozesses häufig Medikamente gegen Krampfanfälle. Wie bereits erwähnt, verwenden sie auch regelmäßig Benzodiazepine wie Klonopin (Clonazepam), Librium (Chlordiazepoxid) oder Ativan (Lorazepam). Diese Medikamente helfen, Angst oder Panik zu lindern. Ärzte verabreichen zunächst Benzodiazepine, reduzieren aber die Aufnahme, wenn die Person stabil wird.

Warum sind Benzodiazepine so wirksam bei der Behandlung von Personen mit Alkoholentzugssyndrom (AWS)? Das Journal of Clinical and Diagnostic Research , das über das National Center for Biotechnology Information (NCBI) veröffentlicht wurde, berichtet, dass "Daten über Vergleiche zwischen Benzodiazepinen und anderen Medikamenten, einschließlich α-Blockern, Carbamazepin und Clonidin, nicht gepoolt werden konnten, aber keiner von ihnen wurde als Benzodiazepin überlegen befunden. Eine weitere Meta-Analyse kam zu dem Schluss, dass BZD die Entzugsschwere reduziert, die Inzidenz von Delirium und Anfällen reduziert."

Detox-Protokoll für Alkohol enthält manchmal auch Gabapentin, ein antikonvulsives, antiepileptisches Medikament. Jemand, der sich einer Alkoholentgiftung unterzieht, benötigt möglicherweise auch Medikamente, die bei Schlaf und Übelkeit helfen.

Stationäre Reha und stationäre Behandlung

Bei der Diskussion über Drogen- und Alkoholrehabilitationszentren werden die Wörter "stationär" und "wohnlich" oft synonym verwendet. Während beide beinhalten, irgendwo außerhalb ihres eigenen Zuhauses zu schlafen, beziehen sich stationäre Reha-Einrichtungen in der Regel auf ein Krankenhaus, während sich Wohnen normalerweise auf häusliche Unterkünfte bezieht.

Stationäre Versorgung bezieht sich in der Regel auf die Notwendigkeit einer ständigen medizinischen Überwachung, kann aber auch als allgemeiner Begriff für eine Reha verwendet werden, in der Sie übernachten, auch wenn es sich nicht um eine klinische Umgebung handelt.

Die stationäre Behandlung findet oft in einem Raum statt, der auch als Familienheim dienen könnte, häufig in einer Wohngegend. In den meisten Fällen bedeutet die stationäre Behandlung, dass alles vor Ort stattfindet, einschließlich Therapie, Meetings und Mahlzeiten.

Bei einigen Rehabilitationszentren leben die Klienten in einer Residenz, besuchen aber die Behandlung an einem anderen Ort. Technisch gesehen bedeutet das Leben an einem Ort und die Behandlung an einem anderen Ort, dass es nicht mehr als "stationäre Behandlung" betrachtet wird, aber das bedeutet nicht, dass bestimmte Reha-Einrichtungen nicht immer noch als Wohneinrichtungen werben werden.

Viele der Drogen- und Alkoholbehandlungszentren in Südflorida haben ambulante Programme, die mit nüchternen Wohnheimen verbunden sind, in denen die Kunden während der gesamten Behandlung wohnen. Dieser Ansatz zur Alkoholrehabilitation wurde in der Gegend so üblich, dass er oft als "The Florida Model" bezeichnet wird.

Ambulante Reha

Ambulante Pflege kann ein Rückzug aus der stationären Behandlung oder eine gute Option für jemanden sein, der möglicherweise nicht in der Lage ist, sich Zeit von persönlichen oder beruflichen Verpflichtungen für die stationäre Reha zu nehmen. Auch die ambulante Reha ist oft kostengünstiger.

Es kann viele Formen der ambulanten Reha geben, alle mit unterschiedlicher Intensität:

Teilkrankenhausaufenthaltsprogramm (PHP)

Die vielleicht intensivste Art der ambulanten Reha, PHPs, beinhalten in der Regel eine ganztägige Behandlung an fünf bis sieben Tagen in der Woche. Die Teilnehmer tun so ziemlich alles, außer in der Einrichtung zu schlafen.

Intensives ambulantes Programm (IOP)

Die zweite Stufe von PHP, IOPs sind in der Regel drei bis fünf Tage pro Woche, manchmal volle Tage und manchmal halbe Tage der Therapie.

Ambulantes Programm (OP)

Standard ambulant kann überall von der Therapie einmal pro Woche bis zum Check-in mit Gruppen nach Bedarf bedeuten. "Ambulant" ist oft ein verallgemeinerter Begriff, um jede Art von medizinischer Versorgung, psychischer Gesundheit oder anderweitig zu bezeichnen, die keine Übernachtung erfordert.

Dual-Diagnose-Unterstützung

Es ist sehr häufig, dass Menschen neben einer psychischen Erkrankung wie Depression, Angstzuständen oder bipolaren Störungen sowohl mit Sucht- oder Substanzstörungen zu tun haben. In der Tat gibt es viele Fälle, in denen die Person die Substanzstörung entwickelt haben könnte, weil sie oder sie ein nicht diagnostiziertes oder nicht richtig behandeltes psychisches Problem selbst behandelt hat. In diesen Fällen ist manchmal das Entfernen der Substanz der erste Schritt.

Wenn Sie oder Ihr Angehöriger eine Doppeldiagnose haben, benötigen Sie möglicherweise eine Reha, die eine starke psychiatrische Komponente hat.

Laut einer nationalen Umfrage von SAMHSA aus dem Jahr 2014 über Drogenkonsum und Gesundheit gibt es in den USA 7,9 Millionen Menschen, die gleichzeitig an einer psychischen Störung und einer Substanzstörung leiden. Diese Ergebnisse sind ein klarer Indikator dafür, warum so viele Rehabs jetzt Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass sie über ein Personal verfügen, das für die Diagnose und Behandlung von psychischen Erkrankungen ausgestattet ist.

Wenn die Behandlungseinrichtung einen Psychiater im Personal hat, kann er oder sie das Medikationsmanagement übernehmen. Für Personen mit gleichzeitig auftretenden Störungen ist es entscheidend für die vollständige Genesung, herauszufinden, welche Medikamente in Verbindung mit dem Nichtmissbrauch von Drogen oder Alkohol am besten wirken.

12-stufige Reha

Es gab eine Zeit, in der die Anonymen Alkoholiker (AA) das einzige Spiel in der Stadt waren, wenn es um die Behandlung von Sucht ging. Die in christlichen Prinzipien verwurzelte AA (die die Begriffe "Alkoholismus" und "Sucht" anstelle einer Substanzstörung verwendet) behauptet, dass die einzige Voraussetzung für die Mitgliedschaft der Wunsch ist, mit dem Trinken aufzuhören.

Das Programm von AA behandelt Drogenmissbrauch aus körperlicher, geistiger und spiritueller Sicht und besteht darin, die 12 Schritte zu bearbeiten, an Meetings teilzunehmen und die vollständige Abstinenz von jeder bewusstseinsverändernden Substanz aufrechtzuerhalten.

Andere 12-Schritte-Stipendien wie Narcotics Anonymous (NA), Cocaine Anonymous (CA) und Crystal Meth Anonymous (CMA) führen alle ihre Programmierung auf die ursprünglichen Richtlinien zurück, die von den Gründern von AA, Bill Wilson und Bob Smith, erstellt wurden.

Der Kern vieler 12-Schritte-Treffen ist die Entscheidung, sein Leben der Fürsorge Gottes oder einer Höheren Macht zu übergeben. Während viele Rehabs, insbesondere solche, die es seit den Frühen der formalisierten Suchtbehandlung gibt, wie Hazelden Betty Ford, das 12-Schritte-Programm als Grundlage für einen Großteil ihres Lehrplans verwenden, gibt es viele andere Drogen- und Alkoholbehandlungszentren, die keine 12-Schritte-Methoden als Hauptfokus verwenden.

Nicht-12-Schritte-Reha

Da sich die Behandlungsindustrie weiterentwickelt hat und die Opioidabhängigkeit so weit verbreitet ist, ist der Bedarf an Alternativen zu 12-Step sehr offensichtlich geworden. Wie bereits erwähnt, ist eine vollständige Abstinenz, wie sie in 12-Schritte-Programmen definiert ist, für Menschen mit Opioidkonsumstörung nicht immer möglich. Darüber hinaus gibt es viele Menschen, die sich einen säkulareren Ansatz zur Genesung wünschen und in den religiösen Untertönen von AA wenig Anziehungskraft finden. Infolgedessen sind weitere Peer-Support-Meetings aufgetreten, darunter SMART Recovery und LifeRing Secular Recovery.

Ein weiterer Grund, warum mehr Alkohol-Reha-Zentren die Betonung auf 12-Schritte verringern?

Wenn jemand nach Informationen über stationäre Alkoholrehabilitation sucht, besteht die Möglichkeit, dass er einen umfassenderen Behandlungsansatz wünscht oder benötigt, als einfach nur an 12-Schritte-Meetings teilzunehmen, die er in seiner Gemeinde kostenlos durchführen kann.

Viele Drogen- und Alkohol-Reha-Zentren integrieren evidenzbasierte Praktiken wie kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und dialektische Verhaltenstherapie (DBT) sowohl in Gruppen- als auch in Einzeltherapien. Kliniker nutzen auch Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) und andere Formen der trauma-informierten Versorgung.

Die Nachfrage nach nicht 12-stufigen Optionen hat zu einer Reihe verschiedener Arten von Drogen- und Alkoholbehandlungszentren auf der ganzen Welt geführt.

Für diejenigen, die sich die Kosten leisten können, konzentrieren sich luxuriöse Rehabs auf die Bereitstellung eines Spa-ähnlichen Erlebnisses, das Sie normalerweise mit einem Resort oder einem Boutique-Hotel in Verbindung bringen würden. Diese gehobenen Rehabs verfügen in der Regel über endlose Annehmlichkeiten, die von privaten Schlafzimmern mit Flachbildfernsehern und Meerblick bis hin zu Vergünstigungen wie Massagen, Akupunktur, Personal Training, Yoga und Mahlzeiten reichen, die von 5-Sterne-Köchen zubereitet werden.

Am anderen Ende des Spektrums gibt es stationäre Rehas, die sich auf Abenteuertherapie und Heilung durch die Natur konzentrieren, sei es trekking durch Berge oder surfen lernen. Einige stationäre Rehas betonen die körperliche Fitness und finden neue Wege, um Spaß ohne den Einsatz von Substanzen zu haben.

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn Sie nicht zu AA oder NA gehen möchten und alle Rehabs in Ihrer Nähe sind 12-Schritt-basiert.

Geschlechtsspezifische Reha

Oft kommen Männer und Frauen mit drastisch unterschiedlichen Bedürfnissen in Drogen- und Alkoholbehandlungszentren. Während die Unterstützung von Gleichaltrigen sehr hilfreich sein kann, gibt es Umstände, unter denen sich Männer mehr mit anderen Männern und Frauen mehr mit anderen Frauen identifizieren.

Außerdem fühlen sich Männer und Frauen oft viel wohler, wenn sie in einer Gruppe teilen, wenn es sich um Männer oder alle Frauen handelt. Zum Beispiel möchte eine Frau vielleicht nicht über den Schmerz sprechen, den sie immer noch als Folge des emotionalen und körperlichen Missbrauchs durch einen Mann erfährt. Und ein Mann ist vielleicht nicht in der Lage, seine Wachsamkeit aufzugeben und in Gegenwart von Frauen verletzlich zu sein.

In einem vom National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism veröffentlichten Bericht heißt es: "Heute bieten viele (wenn auch nicht alle) Behandlungsprogramme geschlechtsspezifische oder geschlechtssensible Dienstleistungen an, wie z.B. Gender-Matching mit Beratern, gemischtgeschlechtliche Behandlungsgruppen, die von männlichen und weiblichen Co-Leitern geleitet werden, geschlechtsspezifische Behandlungsgruppen und geschlechtsspezifische Behandlungsinhalte. Viele Programme bieten auch Zusatz- oder Rundum-Dienstleistungen wie Kinderbetreuung und Elterngruppen an, die den Zugang und die Fortsetzung der Behandlung von Frauen erleichtern. Darüber hinaus dient eine beträchtliche Anzahl von Behandlungsprogrammen nur Frauen, richtet sich an schwangere Frauen oder jugendliche Mädchen oder bietet spezialisierte Erziehungsdienste für Frauen und ihre Kinder an. "

LGBTQ-Reha

Drogen- und Alkohol-Reha-Zentren können ganze Programme haben, die auf den einzigartigen Bedürfnissen der LGBTQ-Bevölkerung in Bezug auf Substanzstörungen basieren. Viele Male haben sich diese Individuen auf Substanzen verlassen, um mit unangebrachter Scham, Ablehnung durch ihre Familie oder Gemeinschaft oder einem allgemeinen Gefühl mangelnder Akzeptanz durch die Gesellschaft umzugehen. Glücklicherweise können Mitglieder dieser Gemeinschaft, da sich die Kultur dahingehend entwickelt, dass sie offener und toleranter gegenüber unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, Geschlechtsidentitäten und Geschlechtsausdrücken ist, friedlicher existieren und Hilfe finden, die auf ihre einzigartigen Bedürfnisse ausgerichtet ist. LGBTQ-spezifische Programme können ein großer Vorteil für schwule, lesbische oder Transgender-Personen sein, die möglicherweise mit Sucht zu kämpfen haben.

Wie viel kostet die Reha?

Auf der Suche nach kostenloser Reha in Ihrer Nähe? Es gibt Optionen, sowohl für Menschen mit Krankenversicherung als auch ohne.

Aufgrund des Affordable Care Act müssen ab 2014 die meisten Versicherungspolicen, Einzel- oder Gruppenversicherungen, eine Art Deckung für die Behandlung von psychischen Problemen oder Substanzstörungen bieten.

Die Einschränkungen und Regeln, wie lange sie die Kosten decken und welche Einrichtungen als förderfähig gelten, variieren je nach Versicherungsplan. Auch akzeptieren nicht alle Alkohol- und Drogenbehandlungszentren eine Versicherung. Einige akzeptieren Versicherungen, aber nicht Medicaid oder Medicare. Andere ziehen es vor, dass die Leute mit einer Versicherung bezahlen, anstatt aus eigener Tasche und umgekehrt.

Es hängt wirklich von der individuellen Reha ab und was ihre Regeln sind.

Es gibt auch kostenlose Rehabs zur Verfügung. Dies sind Einrichtungen, die ausschließlich durch staatliche Mittel und finanzielle Beiträge der Gemeinschaft betrieben werden.

Nachsorge

Es ist eine Sache, innerhalb der Grenzen einer Drogen- und Alkoholbehandlungseinrichtung ohne Auslöser sauber und nüchtern zu bleiben. Die wahre Herausforderung ist, wenn sich jemand wieder an die "reale Welt" gewöhnen oder zumindest in die Umgebung zurückkehren muss, die er mit aktiver Sucht verbindet.

Für Drogen- und Alkoholbehandlungszentren ist es wichtig, einen soliden Nachsorgeplan mit ihrer Kundschaft zu erstellen.

Ob es sich um eine ambulante Therapie, Skype-Sitzungen mit einem Therapeuten oder die Rechenschaftspflicht für eine bestimmte Anzahl von AA / NA, SMART Recovery oder andere Meetings handelt – die Menschen benötigen nach der Behandlung ein Unterstützungssystem. Fragen Sie die stationären Rehabs in Ihrer Nähe nach ihrer Nachsorge.

Manchmal kann die Nachsorge eine nüchterne Wohneinrichtung sein, die mit der stationären Reha verbunden ist. Dies ist eine großartige Option für diejenigen, die in einem sicheren Raum mit Gleichgesinnten leben möchten, die alle auf das gleiche Ziel hinarbeiten, das, was sie in der stationären Behandlung gelernt haben, aufrechtzuerhalten und ein gesundes Leben in der Genesung aufrechtzuerhalten.